Aktuelle Meldungen
Stadt Lüdinghausen
Aktuelle Meldungen aus Lüdinghausen.
Hilfsnavigation
Hilfsnavigation überspringen
Servicenavigation
Servicenavigation überspringen

Aktuelle Meldungen aus Lüdinghausen.

Inhaltsnavigation

Inhaltsnavigation überspringen

Mittwoch, 9. August 2017

Bundestagswahl 2017

Versendung der Wahlbenachrichtigungskarten

Am 24. September 2017 haben die Bundesbürger wieder die Chance, über die Zusammensetzung des neuen Bundestages zu entscheiden. Hierzu werden in der zweiten Augusthälfte 2017 die Wahlbenachrichtigungskarten an alle 19.254 wahlberechtigten Lüdinghauser Bürgerinnen und Bürger versendet werden. Den Benachrichtigungskarten sind sowohl der Wahlraum als auch die Wählernummer des Wählerverzeichnisses zu entnehmen.

Wählerinnen und Wähler, die am Wahlsonntag nicht im Wahlraum wählen können oder wollen, wird die Möglichkeit eingeräumt, per Brief abzustimmen. Die Briefwahlantrag kann schriftlich, über ein Online-Formular auf www.luedinghausen.de, per E-Mail, per Telefax oder persönlich im Wahlamt (Rathaus Neubau, Erdgeschoss, Bürgerbüro) erfolgen. Briefwahlunterlagen können bis Freitag, 22. September 2017 (18.00 Uhr) beantragt werden.

„Freie Wahlen sind ein hohes Gut unserer Demokratie, und ein Blick in andere Länder zeigt, dass sie keine Selbstverständlichkeit sind. Nur wer von seinem Stimmrecht Gebrauch macht, nutzt die Chance mitzugestalten“, betont Bürgermeister Richard Borgmann.

Wer den Antrag auf Briefwahl persönlich im Rathaus stellen will, sollte seinen Personalausweis oder Reisepass sowie die Wahlbenachrichtigungskarte mitbringen. Auf Wunsch bekommt man die Unterlagen ausgehändigt und kann im Foyer des Rathauses in eigens dafür bereitgestellten Wahlkabinen sofort wählen.

Mit entsprechender Vollmacht können Briefwahlunterlagen auch für andere Personen beantragt und im Wahlamt abgeholt werden. Die Vollmacht kann auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung erteilt werden. Bevollmächtigte dürfen höchstens für vier Wahlberechtigte die Wahlunterlagen abholen.

„Denken Sie auch an Ihre Angehörigen, Freunde und Bekannte, denen es aus unterschiedlichsten Gründen vielleicht nicht möglich ist, ohne fremde Hilfe ihr Wahlrecht ausüben zu können und unterstützen Sie sie im Sinne einer ausgewogenen Volksvertretung“, bittet Borgmann die Lüdinghauser Bürgerinnen und Bürger.