Burgen
Stadt Lüdinghausen
Die Burgen in Lüdinghausen
Hilfsnavigation
Hilfsnavigation überspringen
Servicenavigation
Servicenavigation überspringen

Sie befinden sich hier:

  1. Startseite»
  2. Aktuelles & Stadtportrait»
  3. Burgen

Die Burgen in Lüdinghausen

Burg Vischering

 Foto

Die Burg Vischering erstrahlt in neuem Glanz. Nach langer Sanierungsphase ist die Burg nun wieder für Besucher geöffnet.

Die Burg Vischering ist durch ihre unzähligen Abbildungen auf Kalendern, Reiseführern oder Radwanderkarten eine bundesweit bekannte Attraktion, gilt sie doch als eine der schönsten Wasserburgen Westfalens und ist heute als sogenannte Ringmantelburg einzigartig.

Trutzig in der Gräfte liegend, nur über eine lange Brücke zugänglich vermittelt sie den Eindruck von einer typisch mittelalterlichen Wehrburg, auch wenn z.B. Fenster in dem äußeren Mauerring ihren späteren Ausbau zur frühneuzeitlichen Wohnburg signalisieren. Im Jahr 1271 übergab der damalige Bischof von Münster die Burg seinem Droste Albert von Wulfheim. Seitdem ist die Burg ununterbrochen im Besitz der Familie, die sich seit 500 Jahren "Droste zu Vischering" nennt.

Im 16. Jahrhundert wurde nach einem verheerenden Brand die Trutzburg zu einer Wohnburg umgebaut, auch wenn sie immer noch über ausgeprägte Verteidigungsanlagen verfügte. Der größte Teil der heutigen Gemäuer inmitten der Gräften und Teiche entstand nach 1521, dem Jahr des vernichtenden Brandes. Noch heute ist die ursprüngliche Anlage von Hauptburg und Vorburg, auf zwei Inseln gelegen inmitten moorigen, wässrigen Grundes, umflosssen von der Stever, erhalten. Die Gräfte ist von einem Wall umschlossen. Die Vorburg sperrte den Zugang zur Hauptburg und war zusätzlich durch Wallkopf und Vorwerk mit weiteren Gräben geschützt.

Restaurierungsarbeiten nach den Kriegen und besonders nach 1972 ließen die Burg, die vom Kreis Coesfeld angepachtet ist und mittlerweile eines von zwei Kulturzentren des Kreises beherbergt, wieder zu einem Kleinod werden. Neben den Räumen des Kulturzentrums mit wechselnden Ausstellungen bietet das dazu gehörende Münsterlandmuseum Besuchern eine ständige Ausstellung über bäuerliches Leben und Arbeiten. Darüber hinaus ist hier Raum für Kunst und kulturgeschichtliche Ausstellungen sowie Vorträge und Konzertveranstaltungen.

Die Burg kann innen und außen besichtigt werden. Ein Rundgang um die Gräftenanlage bietet zahlreiche reizvolle Blicke auf das alte Gemäuer, dessen romantische Lage auch dazu beiträgt, daß es sich bei der Burg Vischering um das wohl beliebteste Ziel für Radwanderer im Münsterland handelt. Im inneren Teil der Hauptburg befindet sich ein Cafe-Restaurant.