Nysa in Polen
Stadt Lüdinghausen
Unsere Partnerstadt Nysa in Polen
Hilfsnavigation
Hilfsnavigation überspringen
Servicenavigation
Servicenavigation überspringen

Unsere Partnerstadt Nysa in Polen

Nysa in Polen

Mit der polnischen Stadt Nysa gibt es seit 1993 eine Städtepartnerschaft. Nysa/Neisse ist eine der ehemals schönsten Städte Oberschlesiens. Die Stadt hatte eine wechselvolle Geschichte infolge des Dreißigjährigen und des Siebenjährigen Krieges. Lange Zeit wurde es durch die Fürstbischöfe von Breslau regiert und entwickelte sich in barocker Pracht zum "Schlesischen Rom". Friedrich II. pflegte oft dort zu kuren, nachdem er die Stadt den Österreichern abgenommen hatte. 1945 wurde Neisse zur Festung erklärt und in kurzer Zeit fast völlig zerstört. Der Wiederaufbau sorgte zunächst für Wohnraum.

Große Plattenbauten am Rande der Stadt und Zweckbauten im Zentrum. Sie stehen heute neben der historischen St. Jakobs-Kathedrale(1730), dem Jesuitenkolleg(1709),dem Gymnasium Karolinum (1722) und anderen historischen Gebäuden Das Museum enthält eine anschauliche Sammlung mit europäischen Malern des 15. bis 19. Jahrh.;u.a. die "Melancholie" des Albrecht Dürer. In Neisse verbrachte Joseph von Eichendorff seine letzten Lebensjahre bis 1857. Seine Grabstätte auf dem 'Jerusalemer Friedhof" ist stets mit frischen Blumen geschmückt- ein Liebesdienst der deutschstämmigen Minderheit in Neisse.

In Nysa verbindet sich Altes und Neues'- und Vieles wird zum Wohle der Menschen verbessert durch die Demokratisierung und die Zusammenarbeit mit der westlichen Wirtschaft. Viele mittelständische Firmen produzieren mit guten Gewinnen.

Die partnerschaftliche Unterstützung bezieht sich auf die sozialen Einrichtungen; insbes. das Alten- und Pflegeheim, das Krankenhaus, das Hospiz und die Jugendräume. Trotz der Entfernung von fast 1.000 Kilometern sind die seit vielen Jahren gewachsenen Beziehungen durch den Austausch von Schulklassen und Jugendgruppen und die guten persönlichen Kontakte weiter gewachsen. Trotzdem sind die seit vielen Jahren bestehenden Beziehungen weiter gewachsen durch den Austausch von Schulklassen und Jugendgruppen und die guten persönlichen Kontakte. In Anerkennung ihrer Verdienste um die Partnerschaft wurden der schon seit Jahrzehnten tatkräftige Förderer der deutsch-polnischen Freundschaft, Pfarrer Günther Grothe (1995), und dem ehemaligen Bürgermeister von Lüdinghausen Josef Holtermann (2003) zu Ehrenbürgern von Nysa ernannt.

Website der Stadt Nysa

Besuchen Sie die Internetseite der Stadt Nysa:
www.nysa.pl

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft

Die Gründung einer Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG) und einer Deutsch-Polnischen Gesellschaft (DPG) haben dazu geführt, dass ein reger, freundschaftlicher Austausch mit den Partnergesellschaften möglich wurde. Im Partnerschaftskomitee kommt die Verantwortung der Stadt Lüdinghausen für die Städtepartnerschaften zur Geltung. In diesem Gremium sind die Stadt Lüdinghausen als geborenes Mitglied sowie die Vertreter der im Rat vertretenen Fraktionen, die Vertreter der Gesellschaften, die Repräsentanten der Kirchen, der Schulen und der relevaten Vereine zusammengeführt. Sie wählen eine(n) Vorsitzende(n) und führen Jahresversammlungen durch.

Die DPG - Lüdinghausen e.V., gegr. Februar 1997, will:

  • Die Verbindung mit der Partnerstadt Nysa/Neisse aktiv pflegen.
  • Den Austausch, besonders der Jugendlichen und Schüler beider Städte fördern.
  • Die Zusammenarbeit der Kirchengemeinden lebendig halten.
  • Die kulturellen und gesellschaftlichen Bindungen erneuern und festigen und dabei Grenzen überwinden.

Ansprechpartner

Karl-Heinz Kocar
Am Dorn 15
59348 Lüdinghausen

Telefon: 0 25 91 - 88156


Besuchen Sie Internetseite der Deutsch-Polnischen Gesellschaft:
www.dpg-luedinghausen.de