Ansprechpartner

Stefan Geyer
Wirtschaftsförderer

Stadt Lüdinghausen
Borg 2
Rathaus-Altbau, 1. Obergeschoss, Raum A102
59348 Lüdinghausen

Das integrierte Klimaschutzkonzept der Stadt Lüdinghausen

Derzeit wird für die Stadt Lüdinghausen in einem einjährigen Erarbeitungsprozess ein integriertes Klimaschutzkonzept auf der Grundlage eines politischen Ratsbeschlusses der Stadt Lüdinghausen erstellt. Dieses Konzept widmet sich dem Thema des Klimaschutzes in einem ganzheitlichen Ansatz und stellt eine Entscheidungs- und Planungshilfe der zukünftigen Klimaschutzaktivitäten in der Stadt Lüdinghausen dar. Auf Grundlage der relevanten Handlungsfelder und ausgehend von den bisherigen Aktivitäten zum Klimaschutz in Lüdinghausen sowie den Klimaschutzaktivitäten des Kreises Coesfeld soll ein umsetzungsfähiges Maßnahmenprogramm erarbeitet werden. Hierbei ist die Einbindung der Öffentlichkeit und weiterer Beteiligter vorgesehen.

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Die Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes der Stadt Lüdinghausen wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, und nukleare Sicherheit (BMUB), vertreten durch den Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen), gefördert.

Angaben zum Projekt

Förderzeitraum: 01.04.2019 bis 31.03.2020

Förderkennzeichen: 03K10276