Die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Coronavirus ist am gestrigen Donnerstag im Kreis Coesfeld von 85 Fällen am Mittwoch auf insgesamt 113 Fälle angestiegen. Diese Fälle teilen sich wie folgt auf: Zehn Personen in Ascheberg, elf in Billerbeck, fünf in Coesfeld, 25 in Dülmen, sechs in Havixbeck, zehn in Lüdinghausen, sechs in Nordkirchen, sieben in Nottuln, fünf in Olfen, drei in Rosendahl und 25 in Senden.

„Insgesamt ist der Verlauf der Erkrankung im Kreis Coesfeld weiterhin vergleichsweise mild; nur bei einem betagten Risikopatienten zeigt sich ein schwerer Verlauf. Drei weitere Menschen werden stationär behandelt, sind aber ansonsten stabil“, berichtet Dr. Heinrich Völker-Feldmann, Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

Alle sonstigen Personen mit nachgewiesen Coronavirus-Infektionen befinden sich für 14 Tage in häuslicher Quarantäne, wobei fünf Personen im Kreis Coesfeld bereits gesund entlassen werden konnten. Die häusliche Quarantäne ist eine behördlich angeordnete Maßnahme. Damit sie Wirkung zeigt, ist es zwingend nötig, dass sich davon Betroffene an folgende Vorgaben halten:

  • Verbleiben Sie im eigenen Haushalt – also nicht mit Freunden treffen oder in der Stadt herumlaufen! Zuhause mit den Angehörigen oder Mitbewohnern das Zusammenleben besprechen: Bad nach Benutzung reinigen, nicht länger als 15 Minuten gemeinsam in einem Raum bleiben, nicht zu nah sein, keine gemeinsamen Mahlzeiten!
  • Halten Sie regelmäßigen Kontakt zum Kreisgesundheitsamt und folgen Sie dessen weiteren Anweisungen.

Inzwischen empfiehlt das Kreisgesundheitsamt, dass Restaurants und Cafés zur konsequenten Eindämmung der Coronavirus-Eindämmung komplett geschlossen bleiben. Gleiches gilt für eine Vielzahl an Geschäften, die nicht der Notversorgung dienen. „Diese Maßnahmen sind unumgänglich, um den Infektionsschutz und die Sicherheit für uns alle zu gewährleisten“, betont Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr – und appelliert an die Menschen im Kreis Coesfeld: „Bitte folgen Sie den behördlichen Anordnungen und verzichten Sie auf alle nicht wirklich notwendigen sozialen Kontakte.“  

Dr. Heinrich Völker-Feldmann rät: „Achten Sie immer die grundlegenden Hygieneregeln, vor allem auf regelmäßiges, gründliches Händewaschen!" Auf diese Weise schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch die "Risikogruppen", wie ältere und vorerkrankte Menschen.

Die Telefon-Hotline des Kreisgesundheitsamtes Coesfeld für medizinische Fragen zum Coronavirus unter der Rufnummer 02541 / 18-5380 ist montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 10.00 bis 14.00 Uhr geschaltet. Außerdem ist die Patientenhotline der Kassenärztlichen Vereinigung unter Tel. 116117 rund um die Uhr erreichbar. Auf der Internetseite des Kreises Coesfeld finden sich viele weitere Hinweise.

Seit Mittwoch, den 18. März, verkehren die DB-Busse in Nordrhein-Westfalen nach dem Ferien-Fahrplan. Die regelmäßigen Beratungstermine der Verbraucherzentrale im Kreis Coesfeld entfallen bis auf Weiteres.