Zum 60-jährigen Bestehen des Bundeswehr-Standorts Ahlen hat das Aufklärungsbataillon 7 am Samstag zum Tag der offenen Tür eingeladen. Rund 10.000 Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, die Westfalenkaserne zu besuchen. Auch Bürgermeister Richard Borgmann und der Beigeordnete Matthias Kortendieck waren unter Begleitung von interessierten Lüdinghauser Bürgerinnen und Bürgern unter den Gästen. Zahlreiche zivile und militärnahe Einrichtungen präsentierten sich an diesem Tag. Als Höhepunkte wurden der Schützenpanzer „Marder“, der Kampfpanzer „Leopard 2“, der Spähwagen „Fennek“ und der Transporthubschrauber NH 90 vorgestellt.

Im Oktober 2017 hat die Stadt Lüdinghausen eine Patenschaft für die 2. Kompanie des Aufklärungsbataillons 7 übernommen. Um die Patenschaft aktiv zu gestalten, werden die Soldaten zukünftig an städtischen Veranstaltungen wie dem Volkstrauertag, dem Stadtfest, Sportveranstaltungen und Schützenfesten teilnehmen. Besuche in der Westfalenkaserne, zum Beispiel von Vereinen oder Verbänden sind ebenfalls möglich und gern gesehen.

Borgmann und Kortendieck wurden vom Kasernenkommandant und Bataillonskommandeur, Oberstleutnant Timo Gadow, begrüßt. Borgmann übergab Major Michael Jappsen, dem Kompaniechef der 2. Kompanie, eine Fahne der Stadt Lüdinghausen als Geschenk, die die Bundeswehr bei offiziellen Anlässen mitnehmen kann. Er dankte der Bundeswehr für ihr großes Engagement und betonte, dass das Bewusstsein für den Nutzen der Bundeswehr und ihr generelles Ansehen in den letzten Jahren wieder gewachsen seien. In Zeiten zunehmender Unsicherheit und politischer Verwerfungen spiele das Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit wieder eine größere Rolle. Für die Städte und Gemeinden sei die Bundeswehr ein Garant für die Sicherheit unserer Gesellschaft. Dabei gehe es nicht nur um eine mögliche Abwehr vor äußeren Gefahren. Die Bundeswehr leiste gemeinsam mit den Kommunen viel für die Zivilgesellschaft vor Ort. Besonders sichtbar werde dies bei der Abwehr von Notrufkatastrophen und bei der humanitären Nothilfe.