Bei der Europawahl am Sonntag, den 26. Mai, werden in diesem Jahr 40 Parteien auf dem Stimmzettel in Nordrhein-Westfalen stehen. Dies teilt der Landeswahlleiter, Wolfgang Schellen, mit. Damit stünden so viele Parteien zur Wahl wie noch nie zuvor.

„Der Stimmzettel wird bei dieser Wahl 96 Zentimeter lang sein“, sagt Bürgermeister Richard Borgmann. Einen so langen Wahlzettel habe auch er bislang nicht in den Händen gehalten. Die Wählerinnen und Wähler sollten sich von der Länge jedoch nicht verunsichern lassen. Wichtig sei es, sich mit den Wahlprogrammen intensiv auseinanderzusetzen und zu schauen, welche Partei am ehesten mit den eigenen Interessen übereinstimmt. „Der Wahlzettel bedeutet 96 Zentimeter gelebte Demokratie“, betont Borgmann. „Das Wahlrecht ist ein wertvolles Gut, das jeder EU-Bürger nutzen sollte.“

Die Wahlberechtigten haben bei der Europawahl nur eine Stimme, mit der sie die Liste einer Partei oder sonstigen politischen Vereinigung wählen können. Deutschland stellt im Europäischen Parlament 96 Abgeordnete. Die Wahl der Abgeordneten findet ausschließlich durch Listenwahl statt. Direktkandidaten in Wahlkreisen gibt es nicht.