Ihre Meinung ist gefragt: Bis zum 24. März 2019 können alle Bürgerinnen und Bürger auf einer interaktiven Karte im Internet ihre Anregungen und Verbesserungsvorschläge zum Alltags-Radwegenetz im Kreis Coesfeld abgeben. Das Bürger-Feedback fließt in das neue kreisweite Radverkehrskonzept ein, das der Kreis Coesfeld derzeit gemeinsam mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden erarbeitet. In einem ersten gemeinsamen Workshop mit Beteiligten des Kreises, der kreisangehörigen Kommunen, der eingeladenen ADFC-Ortsverbände, des Landesbetriebs Straßenbau NRW sowie weiterer Interessenvertreter ging es zunächst um die Identifizierung ausbaubedürftiger oder zusätzlich wünschenswerter Radwegeverbindungen sowie um angestrebte Ausbaustandards.

Das Fahrrad spielt im Kreis Coesfeld und besonders in Lüdinghausen eine wichtige Rolle im Alltagsverkehr. Die Mobilitätsuntersuchung 2017 hatte für den Kreis Coesfeld ergeben, dass bereits 24 Prozent aller Wege mit dem Rad zurückgelegt werden – gerade im Alltagsverkehr könnten aber noch sehr viel mehr Menschen regelmäßig das Fahrrad nutzen. Auch durch den aktuellen Boom von Pedelecs und E-Bikes wird das Fahrrad noch stärker zur kostengünstigen, gesundheitsfördernden und klimaschonenden Alternative für die tägliche Fahrt zur Arbeit oder zur Schule. Um den Umstieg vom PKW aufs Fahrrad auf Alltagswegen dauerhaft zu fördern, liegt der Schwerpunkt des mit Bundesmitteln geförderten „Klimaschutzteilkonzeptes Radverkehr“ auf der weiteren Verbesserung der Verbindungen zwischen den Kommunen und einzelnen Ortsteilen im Kreis Coesfeld, etwa durch Netzverdichtung, verbesserte Sicherheit oder Komfortsteigerungen.

Die Online-Beteiligungsplattform des Kreises ist ab sofort unter www.fahrrad-coesfeld.defreigeschaltet. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen und aufgerufen, auf der Ideenkarte der Onlineplattform ihre Anregungen einzubringen, etwa zu fehlenden Radwegeverbindungen, bereits bestehenden Strecken mit hoher Bedeutung für Radfahrende oder auch zu unklaren oder unkomfortablen Radverkehrsführungen. Bei Problemen mit dem Online-Tool kontaktieren Sie bitte Herrn Pickert vom Büro Planersocietät, welches das Projekt begleitet (0231/589696-21, pickert@planersocietaet.de).