In ein paar Monaten werden hier schon die ersten Sportbälle fliegen, wird aktiver Schul-, Vereins- und Leistungssport betrieben werden können. Mittlerweile sind auf der Baustelle der Sporthalle für den Schul-, Vereins- und Leistungssport hohe Wände zu sehen und man kann dem Gebäude beim Entstehen von Tag zu Tag zuschauen.

Von der Konrad-Adenauer-Straße aus gesehen, entstehen rechts der Eingangsbereich und die große Sporthalle und links die Sport- und Gymnastikhalle. Derzeit werden die Zwischenwände in den Umkleideräumen gemauert. Parallel dazu sollen bald die Binder für das Dachtragwerk aufgelegt werden. Anschließend kann der Dachdecker Trapezbleche legen. Auch die Fenster und die Glasfassade werden demnächst eingebaut, damit das Gebäude verschlossen ist und die Innenarbeiten starten können.

„Die Arbeiten liegen voll im Zeitplan“, sagt Daniel Ackermann, Leiter des städtischen Gebäude- und Immobilienmanagements. „Die Baugrube wird derzeit noch von Spunddielen umschlossen, um die Baugrube wasserfrei zu halten. Wenn der Arbeitsraum mit Füllboden verfüllt und verdichtet wurde, können die acht Meter langen Spundwände gezogen werden.“

Einen besonderen architektonischen Aspekt bildet das Licht. So werden über den Umkleideräumen Lichtkuppeln angebracht, die das Tageslicht wie bei einem Tunnel in die Räume transportieren. Die Lichtkuppeln liegen bereits als Fertigteile auf der Baustelle bereit, damit sie auf das Dach gesetzt werden können.

Die Tribüne, von der aus die spannenden Spiele in Zukunft verfolgt werden können, bietet Platz für 529 Zuschauer. Diese betreten die Sporthalle über das Hauptportal von der Konrad-Adenauer-Straße aus. Die Tribüne kann eingezogen werden, sodass für die Schulen und Vereine mehr Platz für das Training zur Verfügung steht.

Bürgermeister Richard Borgmann freut sich über den großen Baufortschritt. „Im Spätsommer diesen Jahres werden wir die Halle feierlich einweihen können“, so das Stadtoberhaupt. „Neben dem Kino ist dies ein weiteres Objekt, das viele Interessierte in unsere Stadt ziehen wird. Der Schul-, Vereins- und Leistungssport erhält eine weitere Infrastruktureinrichtung, die unsere Stadt im Schul- und Freizeitbereich noch attraktiver werden lässt und auf die wir uns alle sehr, sehr freuen können. Ich bin allen Beteiligten für ihr großes Engagement und die Geduld, die für ein solches Großprojekt aufgebracht werden muss, unglaublich dankbar.“