Bürgermeister Richard Borgmann hatte am Montagnachmittag Besuch von zwei sehr erfolgreichen Reiterinnen des Reit- und Fahrverein Lüdinghausen: Dressurreiterin Jil-Marielle Becks wurde Ende Juli Mannschaftseuropameisterin und gewann die Bronzemedaille im Einzelwettkampf  in der Klasse U25 bei der Austragung im italienischen  San Giovanni, nachdem sie im vergangenen Jahr bereits Einzel- und Mannschaftseuropameisterin wurde. Auch die erst 14jährige Lara Tönnissen hat schon viele Erfolge nachzuweisen. So hat die Pony-Springreiterin bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Jahr 2018 den zweiten Platz errungen und sicherte sich erst kürzlich den Titel der Westfalenmeisterin in Greven.

Zusammen mit Ihren Familien und dem Vorsitzenden Albert Pernhorst sowie der Geschäftsführerin Marlies Brinkmann des Vereins sprachen Sie in gemütlicher Atmosphäre über Ihren Sport und die hervorragenden Ergebnisse. „Das Sie in solch jungen Jahren schon so viel erreicht habt, ist etwas ganz besonderes. Daher war es mir ein großes Anliegen, Ihnen persönlich danke zu sagen und zu diesen Erfolgen zu gratulieren. Wir sind stolz, dass Sie Ihren Reitverein und somit auch die Stadt Lüdinghausen in der dieser großartigen Form repräsentieren.“, sagte Borgmann. Auf die Frage nach dem „Erfolgsgeheimnis“ waren sich die Sportlerinnen einig: Eine intensive Vorbereitung und hartes Training, gute Nerven im Wettkampf und eine starke Familie im Hintergrund, die immer unterstützend zur Seite steht. Bürgermeister Borgmann nutzte zudem beim Besuch die Gelegenheit, Jil- Marielle Becks für Ihre außergewöhnlichen Erfolge im goldenen Buch der Stadt unterschreiben zu lassen. „Nach Ludger Beerbaum sind Sie erst die zweite Person aus dem Pferdesport, die sich in das goldene Buch einträgt. Mit Blick auf die Zukunft sicherlich kein schlechtes Omen.“ erläuterte Borgmann schmunzelnd.