Bürgermeister Richard Borgmann hat Freifrau Marianne von Weizsäcker in einem Schreiben sein tiefstes Mitgefühl ausgedrückt. Die traurige Nachricht vom Tod ihres Sohns habe ihn tief erschüttert. Auf die verzweifelte Frage nach dem „Warum?“ könne niemand eine Antwort geben.

Er sei sicher, dass die Bürgerinnen und Bürger in diesen Tagen ganz besonders an ihre Familie denken. Die Stadt Lüdinghausen sei auf besondere Weise mit der Familie von Weizsäcker verbunden, angefangen von der Namensgebung unseres Berufskollegs durch Richard von Weizsäcker über das Marianne-von-Weizsäcker-Haus, das als europäisches Jugendgästehaus internationale Begegnungen fördert, bis hin zu den zahlreichen Besuchen des Ehepaars in der Stadt.

Borgmann schreibt, dass es keine Worte gebe, die sein Mitgefühl für Marianne von Weizsäcker ausdrücken können. Er möchte ihr in dieser schwierigen Zeit Mut und Kraft zusprechen.