Die Klasse 4b aus der Ostwallschule war am Dienstagmorgen unter Begleitung ihrer Klassenlehrerin Uta Böttcher zu Besuch im Rathaus. Die erste Station machte sie im Standesamt. Die Standesbeamtin Tanja Suttrup gab einen Einblick in ihre Tätigkeiten als Standesbeamtin. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren auch, dass Bürgermeister Richard Borgmann nur in sehr seltenen Ausnahmefällen selbst Trauungen durchführt. „Ich arbeite hier nun mehr als 25 Jahre, aber ich habe erst sechs Trauungen vorgenommen“, sagte das Stadtoberhaupt. Außerdem lernten die Kinder, dass die Unterschrift unter die Eheurkunde viele Auswirkungen hat, zum Beispiel auch darauf, wie viele Steuern man zahlen muss.

Anschließend zeigte der Leiter des Bürgerbüros, Georg Bücker, wie die Daten verarbeitet werden. Julia Fladderak, Mitarbeiterin im Bauamt, fragte die Schülerinnen und Schüler, was zu den Aufgaben des Bauhofs gehören könnte. Müll einsammeln, Straßen säubern, Hecken schneiden, Rasen mähen und im Winter die Straßen streuen: All dies fiel den Kindern nach und nach ein. „Im Bauhof arbeiten aber nur dreißig Mitarbeiter“, sagte Fladderak, „das sind ganz schön wenige für so viele Aufgaben.“ Immerhin sei die Stadt Lüdinghausen eine Flächenkommune mit mehr als 140 Quadratkilometern, die in Ordnung gehalten werden müssten.

Von Mitarbeiterin Kirsten Wansing wollten die Kinder vor allem wissen, wo das neue Kino auf dem Bauplan liegt. Auch in der anschließenden Gesprächsrunde mit dem Bürgermeister im Nysa-Zimmer war das Kino von großem Interesse. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich schon jetzt auf die fünf neuen Säle mit spannendem Programm.