„Heute Morgen habe ich mich gefragt, ob ich träume oder es wirklich Realität ist, als ich den Termin in meinem Kalender sah.“ Dies sagte Bürgermeister Richard Borgmann beim Treffen zum offiziellen ersten Spatenstich für die Sporthalle für den Schul-, Vereins- und Leistungssport. Manchmal habe er schon Zweifel daran gehabt, ob es wirklich dazu kommen würde. Umso mehr freue Borgmann sich jetzt darüber, dass eine deutliche Mehrheit der Ratsmitglieder für das Großprojekt gestimmt habe und die Bauzeit für die Sporthalle nun endlich beginnt.

Arno Meyer vom Architekturbüro Hartig / Meyer / Wömpner aus Lüdinghausen und Münster stimmte dem Bürgermeister voll zu. „Wir mussten schon einen langen Atem haben“, sagte er. „Aber dass es sich gelohnt hat, sieht man schon daran, wie viele Menschen heute hier erschienen sind, um dem ersten Spatenstich beizuwohnen.“

Bürgermeister Richard Borgmann dankte ihm und den Vertretern von Union 08 Lüdinghausen für ihre Geduld und die große Einsatzbereitschaft. Außerdem dankte er dem Land NRW, der Bezirksregierung Münster und dem Badminton- und Volleyballverband für die Unterstützung. „Wir waren sehr gerne bereit, dieses Projekt zu fördern“, erklärte Friederike Dittert von der Bezirksregierung Münster. „Die Sporthalle wird für Lüdinghausen und die gesamte Region enorm wichtig werden und viele Leute anziehen.“

Eine provisorische Straße zur Baustelle wurde bereits eingerichtet. In den nächsten Wochen werden die Erdarbeiten durch die Firma Gollwitzer aus Bayern vorgenommen. Die Gesamtmaßnahme soll im letzten Quartal 2019 oder im ersten Quartal 2020 abgeschlossen sein.