Bürgermeister Richard Borgmann hatte am Donnerstagnachmittag Besuch vom Deutschen Triathlonmeister Dirk Casimir, der seine Wettkämpfe für Union Lüdinghausen bestreitet. Der Schwimmmeister und Betriebsleiter der Bäder in Nottuln gewann beim Wettkampf in Hamburg die Altersklasse 50 in der Zeit von 9:38:24 und löste somit auch das Ticket für die Weltmeisterschaften, die wie jedes Jahr auf Hawaii stattfinden.

Zusammen mit seiner Frau und Michael Schnaase, Vorsitzender von Union 08 Lüdinghausen, sprach er mit dem Bürgermeister sowie dem Beigeordneten Matthias Kortendieck und Bernhild Bünder vom Fachbereich Sport in gemütlicher Atmosphäre über seinen Sport, den großen Erfolg in Hamburg sowie die bevorstehende Teilnahme an der Weltmeisterschaft beim Ironman auf Hawaii. „Das, was Sie in den vergangenen Monaten – mit dem Highlight des Sieges bei den Deutschen Meisterschaften - geleistet haben, ist bemerkenswert", befand Borgmann und ergänzte: „Nun dürfen Sie nach Hawaii fliegen und an der größten Veranstaltung des Triathlonsports teilnehmen. Ich freue mich sehr, dass Sie Lüdinghausen als Botschafter der Stadt dort vertreten.“

Dirk Casimir merkte man die Vorfreude auf den Wettkampf am 12. Oktober sichtlich an: „Der Wettkampf in Hamburg war schon etwas Besonderes. Hawaii wird aber sicherlich ein einzigartige Erlebnis, auf das ich lange hintrainiert habe.“ Casimir erläuterte, dass er durchschnittlich zwanzig Stunden in der Woche trainiert und speziell im Vorfeld der Wettkämpfe auch auf die Ernährung achtet. „Besonders wichtig ist aber auch die Unterstützung der Familie“ erklärte Casimir, dessen Frau ihm bei den Trainingseinheiten unterstützend zur Seite steht. Auf die Frage nach dem Ziel für die Weltmeisterschaften  reagiert er vorsichtig: „Unter zehn Stunden, wobei man dies durch die besonderen Wetterbedingungen schlecht vorhersagen kann.“ Borgmann wünschte ihm abschließend viel Erfolg beim Wettkampf: „Wir alle drücken Ihnen die Daumen, Lüdinghausen ist stolz auf Sie!“