Er ist der älteste Musikschüler des Musikschulkreises Lüdinghausen. Dieter Weitze aus Werne ist 84 Jahre alt und besucht seit sechs Jahren einen Klarinettenkurs bei Jürgen Gutknecht. Angefangen hat es mit einem vierwöchigen Schnupperkurs. Weitze nahm kurzentschlossen den Telefonhörer in die Hand und rief bei der Musikschulverwaltung an. „Kann man auch schnuppern, wenn man schon etwas älter ist?“, fragte er. Und die Musikschule hat geantwortet, dass sie sich über jeden Schüler, egal welchen Alters, sehr freut.

„Ich hatte viele Melodien im Sinn, die ich mal wieder hören wollte“, erklärt Weitze sein Bestreben. Die Klarinette mag er gern, weil man sie auch leise spielen kann. Es sei ein schönes, klares Instrument, das man schmeicheln könne. Im Unterricht hat er gemeinsam mit Gutknecht viele Volkslieder gespielt.  Um die Noten schneller erfassen zu können, hat Weitze sie sich extra größer gemalt. Gern hört er sich am Computer die Melodie an und spielt sie anschließend nach.

„Schon von Kindesbeinen an habe ich die Musik geliebt“, erzählt der 84-Jährige. Mit seiner vier Jahre älteren Schwester ist er immer gemeinsam zum Chor gegangen. Viele Instrumente hat er ausprobiert, darunter die Blockflöte, Mandoline, Mundharmonika und das Saxophon. Bei seinem Arbeitgeber, den Olympia Büromaschinenwerke in Erfurt, hat er beim Betriebschor mitgemacht. Als er 1960 in den Westen gezogen ist, hat er studiert und ist der Studentenkapelle beigetreten. Während seiner Arbeit als Lehrer gehörten Tanzabende wie selbstverständlich mit zum Alltag. „Die Musik hat mich getragen“, sagt er. Auch seine Kinder hat er dazu gebracht, Blockflöte und Geige zu spielen.

Musik hält jung und steigert die Konzentration, ist Weitze überzeugt. Vor allem aber macht sie einfach Spaß und fördert die Geselligkeit. „Ich wollte nie der Beste sein, aber ich wollte dabei sein“, so Weitze. So hat die Musik ihn vom Beginn des Lebens bis ins hohe Alter begleitet.

Nun allerdings muss er aus gesundheitlichen Gründen mit dem Klarinette-Spielen aufhören. Er bedankte sich herzlich bei seinem Lehrer. Gutknecht verabschiedete ihn gemeinsam mit Musikschulleiter Elmar Koch schweren Herzens. „Sie sind das beste Beispiel dafür, dass man sein Leben lang Musik machen kann“, so Koch. Oftmals werde die Musikschule vor allem als Einrichtung für Kinder und Jugendliche verstanden. Er würde sich hingegen sehr freuen, wenn Erwachsene und ältere Menschen nicht zögern, auf die Musikschule zuzugehen, wenn sie wieder – oder auch zum ersten Mal – ein Instrument spielen oder singen möchten.

Bei Interesse können Sie sich unter der Telefonnummer 02591/926-230 an die Musikschulverwaltung wenden.