Der Kreis Coesfeld meldet den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus: Ein 63-jähriger Patient aus Coesfeld ist am gestrigen Dienstag, den 24. März, im Krankenhaus an seiner Grunderkrankung verstorben.

„Er hatte als Nebenbefund einen positiven Corona-Test“, berichtet Dr. Heinrich Völker-Feldmann, Leiter des Kreisgesundheitsamtes. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr betont: „Diese Nachricht macht uns alle sehr betroffen: In diesen Stunden und Tagen sind wir in Gedanken bei all jenen Menschen, die dem Verstorbenen nahestanden – ihnen gilt unser tiefes Mitgefühl.“ Umso wichtiger sei es jetzt, alle Anordnungen und Empfehlungen zur Verlangsamung der Corona-Epidemie zu beachten, appelliert der Landrat.

Die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Coronavirus lag am Dienstag, den 24. März, im Kreis Coesfeld insgesamt bei 180 Fällen – gegenüber dem am Montag, den 23. März, mitgeteilten Stand von 164 Fällen. Die aktuelle Zahl teilt sich wie folgt auf: 16 Personen in Ascheberg, zwölf in Billerbeck, 18 in Coesfeld, 49 in Dülmen, zehn in Havixbeck, 17 in Lüdinghausen, zehn in Nordkirchen, zehn in Nottuln, sieben in Olfen, vier in Rosendahl und 27 in Senden. Inzwischen sind 24 Menschen als gesund aus der Quarantäne entlassen.