Am Rathaus blüht es derzeit kräftig in Weiß und Rosa. Bereits im Jahr 2011 ist hier eine Blumenmischung mehrjähriger Arten aus Frankreich eingesät worden. „Ich freue mich jeden Morgen, wenn ich mein Fahrrad abgestellt habe und an dieser schönen Blumenpracht vorbeigehe, bevor ich meinen Dienst im Rathaus antrete“, sagt der städtische Umweltbeauftragte Heinz-Helmut Steenweg.

Auch hinter dem Rathaus-Neubau wurde diese Mischung von etwa 30 Arten, die den Namen Nov’aride trägt, vor etwa vier Wochen ausgesät. Steenweg hofft, dass diese im Spätsommer in voller Blütenpracht erstrahlen wird. „In den ersten Jahren sieht es meistens noch ein wenig bunter aus als derzeit am Altbau, weil nur einige der 30 Arten mehrjährig sind“, erklärt er. Die Blumenmischung ist anpassungsfähig an trockene Milieus und daher für die Standorte am Rathaus sehr gut geeignet. Schließlich bekommen die Blumen hier keinen Schatten und die Wände heizen sich stark auf.

Am Hallenbad und an der Ascheberger Straße seien hingegen Wildblumenmischungen heimischer Blumen gesät worden, die für den Erhalt der Artenvielfalt noch wichtiger sind. Dort erfreuen die farbenfrohen Blumen und natürlich auch die unterschiedlichsten Insektenarten derzeit die Betrachter.