Bürgermeister Richard Borgmann, der Beigeordnete Matthias Kortendieck und Wirtschaftsförderer Stefan Geyer waren kürzlich im Disselhooker Treffpunkt zu Gast. Daniel und Jutta Schürmann haben das Lokal zum 1. Februar als Pächter von der Eigentümergemeinschaft Disselhook übernommen. „Unsere Kinder sind nun aus dem Haus, da wurde es Zeit, einmal etwas anderes zu machen“, sagt Daniel Schürmann.

In Innenraum ist Platz für etwa 90 Personen, draußen auf der Terrasse können etwa 60 Leute sitzen. Zwei Mal pro Woche finden Beerdigungskaffees statt, auch Frühstück und Mittagstisch werden für angemeldete Gästegruppen angeboten. „Hier können zum Beispiel runde Geburtstage, Kommunionen, Firmungen oder Jahreszeitenfeste gefeiert werden“, sagt Jutta Schürmann. Auch Vereine kommen regelmäßig, um ihre Mitgliederversammlungen abzuhalten.

In der Wohngemeinschaft Disselhook befinden sich 70 Wohnungen. Für die Bewohner werden in der Lokalität Aktivitäten wie Gedächtnistrainings, Sitzgymnastik und Grillnachmittage angeboten. Auch der Bridge-Club trifft sich hier. „Wir sind gern mit den älteren Leuten zusammen, schließlich kommen wir selbst irgendwann in das Alter“, sagt Daniel Schürmann. Für die Bewohner sei es die letzte Station, um eigenständig zu leben und es sei schön, wenn sie ihnen eine Freude bereiten können.

Jutta Schürmann, ihre Tochter Nina und Mitarbeiterin Melanie Bohr backen und kochen alles selbst. „Für so viele Personen ist das schon eine große Aufgabe“, sagt Jutta Schürmann. Für die drei steht der Spaß im Vordergrund. Überhaupt sei die Arbeit Teamsache. Jeder habe seine besonderen Stärken. Und auch Sohn Miguel und Daniel Schürmann helfen mit, wenn viele Gäste da sind. Da die Arbeit auf viele Schultern verteilt wird, sind an allen Tagen in der Woche Veranstaltungen möglich. „Unser guter Service und das leckere Essen müssen sich natürlich erst einmal rumsprechen“, sagt Daniel Schürmann. „Das braucht seine Zeit.“

Durch die Nähe zum Friedhof bietet sich die Lokalität für Trauerfeiern gut an. Vom Friedhof aus ist der Disselhooker Treffpunkt ebenerdig zu erreichen und am Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg kann in unmittelbarer Nähe geparkt werden. „Bei uns gibt es kein Gaststättenflair, sondern eine familiäre Atmosphäre“, betont Daniel Schürmann.

Zum Abschluss fragte Borgmann noch, was die Stadt für die Betreiber tun könne. „Derzeit ist Lüdinghausen auf einem richtig guten Weg“, findet Daniel Schürmann. „Überall in der Stadt tut sich was.“ Er hob besonders die vielen Veranstaltungen und zahlreichen gastronomischen Einrichtungen hervor. Eine lebendige Stadt sei sowohl schön für ihre Bewohner als auch für die Geschäftstreibenden von Vorteil.

Am Samstag, den 25. Mai, bietet der Disselhooker Treffpunkt von 15 bis 17 Uhr ein Programm mit Showtanz und Musik an. Der Eintritt ist kostenfrei und es werden Kaffee und Waffeln zum Verkauf angeboten. Es sind noch ein paar Plätze frei. Interessierte können sich unter den Telefonnummern 0160/1826701 oder 01573/4746004 hierzu anmelden.