Am kommenden Sonntag findet der Welttag der Partnerstädte statt. Dieser internationale Feiertag wurde 1963 vom Weltbund der Partnerstädte ins Leben gerufen, um den Austausch über Landesgrenzen hinweg zu fördern. Bürgermeister Richard Borgmann möchte den Tag zum Anlass nehmen, um auf die starke Verbundenheit Lüdinghausens zu den Partnerstädten Taverny in Frankreich und Nysa in Polen hinzuweisen. „Gerade in der jetzigen Krisenzeit sind die Vernetzung und gegenseitige Unterstützung wichtiger denn je“, betont Borgmann.

Er denke derzeit häufig an Taverny, da Frankreich noch stärker von der Corona-Pandemie betroffen ist als Deutschland. In Frankreich gelten daher strikte Ausgangsbeschränkungen. Die Bürgerinnen und Bürger zeigen hierfür zum großen Teil Verständnis und halten die Regelungen ein. Borgmann möchte ihnen Mut zusprechen. „Ich bin mir sicher, dass die strengen Maßnahmen Wirkung zeigen werden und möchte Ihnen sagen, dass ich großen Respekt davor habe, wie konsequent Sie die Vorgaben einhalten“, so Borgmann. „Auch bei uns in Lüdinghausen verhalten sich die meisten Bürgerinnen und Bürger vorbildlich und halten sich an das Kontaktverbot. Ich bin mir sicher, dass viele Lüdinghauserinnen und Lüdighauser momentan an unsere Freunde im Nachbarland denken und wissen, dass die Zeiten für Sie noch schwieriger sind als für uns.“

Auch sei er traurig darüber, dass der traditionelle Osterbesuch der Tavernienser abgesagt werden musste. „Ich hoffe, dass dieser Besuch nachgeholt werden kann und der Austausch dann von Angesicht zu Angesicht fortgesetzt wird“, so Borgmann. Derzeit bleibe nur der rege Kontakt per E-Mail, den die deutsch-französische Gesellschaft mit dem Partnerschaftskomitee in Taverny hält. „Auch aus der Ferne ist es heutzutage sehr schnell möglich, liebe Worte miteinander zu wechseln“, sagt Borgmann. „Für diese modernen Kommunikationsmöglichkeiten bin ich in dieser Zeit ganz besonders dankbar. Die Stärke von Freundschaften zeigt sich gerade in schwierigen Zeiten. Und so können wir uns glücklich schätzen, schon auf langfristige Städtefreundschaften mit Taverny und Nysa zurückblicken zu können.“