Rockfans aufgepasst: Im Musikschulkreis Lüdinghausen können alle Interessierten ab jetzt auch E-Gitarre spielen lernen. Möglich macht dies Peter Kersting, der seit September an der Musikschule unterrichtet. Bisher hat er nur Schülerinnen und Schüler, die klassischen Gitarrenunterricht nehmen, aber das soll sich nun ändern. Es seien schon öfter Fragen nach E-Gitarrenunterricht da gewesen und die Musikschule freue sich sehr, ihr Angebot nun erweitern zu können, erklärt Karin Möllers, Verwaltungsmitarbeiterin der Musikschule.

„E-Gitarre ist für alle was“, ist Kersting überzeugt. „Es ist egal, ob die Schüler zehn oder 70 Jahre alt sind.“ Wichtig seien Vorbilder. Bei ihm selbst seien das zum Beispiel die Red Hot Chili Peppers gewesen. Von den sanften Tönen bis zum „harten Zeug“ sei alles möglich. Das ist das, was Kersting an dem Instrument fasziniert. „Von Rockklassikern von Chuck Berry bis zum modernen Heavy-Metal habe ich schon alles gehört und gespielt“, sagt Kersting. „Mir gefällt, was gut gemacht ist.“ Dies will er nun auch seinen Schülern vermitteln.

Da die Schüler die Notenschrift nicht unbedingt zu lernen brauchen, sei es leichter, E-Gitarre zu spielen als klassische Gitarre. „Viele erfolgreiche Musiker können keine Noten lesen“, sagt Kersting. Bei der E-Gitarre geht es eher um Spontanität und darum, einen eigenen Stil zu finden. Fleiß und Disziplin seien aber immer nötig, um ein Instrument zu beherrschen. Wer jeden Tag eine halbe Stunde übt, kann schon nach drei bis vier Monaten erste Erfolge erzielen.

Was sind das für Leute, die ein solches Instrument lernen möchten? Sind das alles harte Rocker? „Nein“, sagt Kersting. „Das sind nicht nur extrovertierte Typen, sondern auch ruhige Jungs.“ Und Mädchen spielen E-Gitarre genauso gern. Kersting rät auch Erwachsenen dazu, den Mut für Neues zu haben. „Wenn man es nicht ausprobiert, bereut man es später sowieso“, sagt er.

Interessierte können sich bei der Musikschulverwaltung in Lüdinghausen melden, die dann den Kontakt zu Peter Kersting herstellt. Sie ist erreichbar unter 02591/ 926 230 oder info@musikschulkreis.de. Weitere Infos gibt es auch auf der frisch überarbeiten Internetseite https://www.musikschulkreis.de/.