Liebe Bürgerinnen und Bürger,

jeden Tag hören, sehen und lesen wir von zahlreichen Kriegen und militärischen Konflikten. Menschen werden wegen ihres Glaubens vertrieben oder getötet, unbeteiligte Zivilisten werden Opfer von Angriffen auf ihr Leben. In vielen Ländern sind Menschen rechtlos und allein dem Gesetz des Stärkeren ausgeliefert.

Auch Katastrophen, die bereits Jahrzehnte zurückliegen, wirken bis in unsere Tage hinein. Während des Zweiten Weltkriegs verloren Millionen Menschen ihr Leben. Daran erinnern in allen damals Krieg führenden Ländern die zahlreichen Kriegsgräberstätten. Zu ihrem Erhalt haben sich die Staaten nach den Genfer Konventionen verpflichtet. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. bewahrt mit der Anlage und Erhaltung der Friedhöfe das Gedenken an die Kriegstoten. Die riesigen Gräberfelder erinnern die Lebenden an die Vergangenheit und konfrontieren sie mit den Folgen von Krieg und Gewalt. Daher ist die Unterstützung der wichtigen Arbeit des Volksbundes so wertvoll und bedeutsam. Dazu gibt es auch in diesem Jahr wieder eine gute Gelegenheit:

In der Zeit vom 31. Oktober 2018 bis 19. November 2018 findet die diesjährige Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. statt. In den nächsten Tagen wird die Stadt Lüdinghausen etwa zweihundert Bürgerinnen und Bürger schriftlich darum bitten, für diesen guten Zweck in Ihrer Nachbarschaft Spenden zu sammeln. Der Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und die Stadt Lüdinghausen bitten daher um rege Teilnahme an der Spendenaktion.

Ihr Bürgermeister Richard Borgmann