Einmal eine Klarinette in die Hände nehmen, dem Instrument ein paar erste Töne entlocken… Das Pedal an einem Schlagzeug bedienen und hören, welcher Klang aus dem großen Resonanzkörper kommt… Cello und Bogen anfassen, ein paar erste Striche ziehen und die Musikschullehrkraft mit Fragen löchern…

Querflötenunterricht zu nehmen, kommt das überhaupt für mich in Frage? Oder wäre das Erlernen des Spiels einer Oboe vielleicht noch viel spannender? Wo findet denn eigentlich Unterricht statt und was kostet das?

Erste Erfahrungen mit Musikinstrumenten zu machen, Fragen stellen zu können und natürlich auch Antworten zu finden, dazu bietet der Musikschulkreis Lüdinghausen am Samstag, den 30. März, beim „Tag der Offenen Tür“ gute Gelegenheit.

Die offene Tür ist in diesem Fall ausnahmsweise nicht wörtlich zu nehmen, weil die Veranstaltung nicht im Sitz der Musikschule in der Villa Westerholt stattfindet, sondern wegen des großzügigeren Platzangebots in das St. Antonius-Gymnasium (Neubautrakt) verlegt wurde.

Eingeladen sind vormittags die Vorschulkinder aus Olfen, Senden und Lüdinghausen. Der Tag startet für sie um 10.30 Uhr mit einem kleinen Konzert zum Kinderbuch „Ich weck dich, wenn der Frühling kommt“ von Catherin Walters aus dem Brunnenverlag. Anschließend können die Kinder dann in den verschiedenen Räumen des Gymnasiums die unterschiedlichsten Instrumente unter Anleitung der Musikschulpädagogen kennenlernen.

Um 14 Uhr sind im zweiten Teil der Veranstaltung alle Interessierten ab sechs Jahren eingeladen, zunächst bei einen Konzert verschiedenen Instrumenten zu lauschen. Danach schließt sich auch für diese Gäste wieder die Möglichkeit des ausgiebigen „Instrumentenschnupperns“ an.

Fragen zur Organisation und Abrechnung des Musikschulunterrichts beantworten gern die Mitarbeiter der Musikschulverwaltung.

Der Termin zum Kennenlernen der Musikschule findet zwar in diesem Jahr in Lüdinghausen statt, trotzdem wird der Unterricht für angemeldete Schülerinnen und Schüler nach Möglichkeit immer in ihren Wohngemeinden eingerichtet.

Für das leibliche Wohl sorgt an diesem Tag wieder der Förderverein des Musikschulkreises mit seinen bewährten Helferinnen und Helfern.