Am 26. Mai findet zum neunten Mal die Wahl zum Europäischen Parlament statt. Zu dieser Wahl sind alle achtzehnjährigen Deutschen und Unionsbürger wahlberechtigt. Für die Durchführung der Wahlen ist das Gebiet der Stadt Lüdinghausen in 17 Wahlbezirke und sieben Briefwahlbezirke aufgeteilt. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewähren, werden für die Abwicklung rund 150 freiwillige Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht. Eine langweilige Aufgabe? Weit gefehlt.

Andreas Middrup hat sich bereits bei mehreren Wahlen als freiwilliger Wahlhelfer gemeldet. „Ich habe einen Zeitungsartikel über demokratische Pflichten gelesen und mir gedacht, dass es an der Zeit ist, dass ich diese Pflicht nun auch wahrnehme“, sagt der 57-Jährige. Für ihn sei der Wahltag kein bloßes Zeitabsitzen. Der Lehrer an der Astrid-Lindgren-Schule freue sich darauf, mit anderen Leuten einen „netten Plausch“ zu halten und ganz nebenbei etwas Gutes zu tun. Bei der Europawahl sei er selbstverständlich auch wieder mit dabei. Auch Vera Baur freut sich bereits auf den Wahltag im Mai. „Wenn man sich in der Welt umguckt, ist es nicht überall selbstverständlich, demokratische Wahlen abzuhalten“, betont sie. Baur hält es für eine wichtige Sache, als Wahlhelferin dabei mitzuhelfen, dass dies weiter gewährleistet ist. „Ich finde es einfach schön, wenn die Wähler freundlich begrüßt werden und man sich ansonsten neutral verhält“, erklärt die 44-Jährige. „Ich mache das tatsächlich gerne.“

Bürgermeister Richard Borgmann freut dieses Engagement sehr. „Die Hilfe der Bürgerinnen und Bürger am Wahltag in den einzelnen Wahllokalen und bei der Briefwahl ist Voraussetzung für einen reibungslosen Ablauf der Wahl“, appelliert er an die Lüdinghauser, sich als Wahlhelfer zur Verfügung zu stellen. Es handelt sich dabei um eine ehrenamtliche Tätigkeit, die am Wahltag um 7.30 Uhr beginnt und nach der Auszählung der Stimmen endet, wobei die Anwesenheit am Wahltag innerhalb des Wahlvorstandes abgestimmt werden kann.

Der Wahlvorstand sorgt unter anderem für einen geordneten Ablauf innerhalb des Stimmbezirks, führt das Wählerverzeichnis und stellt das Wahlergebnis im Stimmbezirk fest.

Die Mithilfe in einem Wahlvorstand ist eine interessante und verantwortungsvolle Aufgabe. Voraussetzung hierfür ist lediglich das Vorliegen der eigenen Wahlberechtigung am Wahltag.

Interessierte können sich an das Wahlamt der Stadt Lüdinghausen unter den Telefon-nummern 02591/926-204 bzw. -205 oder per Mail an wahlen@stadt-luedinghausen.de wenden.