Der Volkshochschulkreis Lüdinghausen muss derzeit kreativ sein. Aufgrund des Coronavirus finden bis mindestens zum 19. April keine Kurse statt. Einige Kursteilnehmer können dennoch weiter an ihren Kursen teilnehmen.

„Wir haben uns dazu entschlossen, einen Englisch- und einen Niederländisch-Sprachkurs exemplarisch in der VHS-Cloud fortzuführen“, erklärt VHS-Leiterin Andrea Bauhus. „Damit nutzen wir früher als geplant die digitalen Möglichkeiten des Unterrichts. Dies war für die Zukunft sowieso angedacht.“ Bei der VHS-Cloud handelt es sich um ein deutschlandweites Tool für alle Volkshochschulen, das viele Möglichkeiten bietet. So nutzen es die Mitarbeiter, um sich untereinander zu vernetzen und ihre Arbeit zu koordinieren. Nun sind die Kursleiter und -teilnehmer verstärkt auf der Plattform vertreten.

Der Kurs findet in einem eigenen virtuellen Raum statt. Hier kann Unterrichtsmaterial hochgeladen, miteinander über eine Chatfunktion kommuniziert und eine Pinnwand für Tafelbilder genutzt werden. Als Material stellen die Kursleiter zum Beispiel Sprachübungsblätter, Kreuzworträtsel, Bildmaterial und Audio-Dateien zur Verfügung.  „Wie im Unterricht haben wir Aufgaben bearbeitet und besprochen. Es hat sehr gut geklappt und uns allen Spaß gemacht, was in Zeiten des Coronavirus sehr zu schätzen ist“, sagt Englisch-Kursleiterin Terry Lynn Poirier.

Auch bei den Teilnehmern kommt das neuartige Lernen gut an. „Wir merken, dass die Neugier auf unsere Cloud größer wird“, sagt Bauhus. „Das Interesse und die Bereitschaft, an Onlinekursen steigt generell. Wir freuen uns darüber hinaus, dass es nun gelingt, bestehende Kurse, die wir aussetzen mussten, online fortzusetzen.“ Da nicht alle Besucher der VHS Erfahrung im Umgang mit einer Lernplattform haben, werden sie zu Beginn am Telefon bei den ersten Schritten eng begleitet. Generell ist die VHS dabei, das Angebot weiter auszubauen.