In Lüdinghausen soll im kommenden Jahr ein neuer Wertstoffhof im Gewerbegebiet Tetekum-Buschkämpe gebaut und in Betrieb genommen werden. Die Bauarbeiten sollen in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am kommenden Donnerstag vergeben werden und so schnell wie möglich beginnen. Die Betriebsführung des Wertstoffhofs wird europaweit ausgeschrieben.

Der Betrieb eines Wertstoffhofs wurde in Lüdinghausen in den 90er-Jahren eingeführt, um Abfallstoffe wiederzuverwerten. Nach über 20 Jahren ist der alte Wertstoffhof in die Jahre gekommen. Mit Auslaufen des Betreibervertrags hat die Stadt Lüdinghausen sich dazu entschieden, die Möglichkeit für einen neuen Wertstoffhof zu schaffen, um die Abläufe zu optimieren und den Hof bürgerfreundlicher zu gestalten.

Die bereits heute auf dem Wertstoffhof angenommenen Abfallfraktionen sollen in dem einen oder anderen Bereich ergänzt werden. So wird es aufgrund der Größe des neuen Wertstoffhofs zukünftig möglich sein, auch die Annahme von Rasenschnitt zuzulassen. Dies hatten sich viele Bürgerinnen und Bürger gewünscht. Mithilfe einer Rampe wird die Abgabe von Holzabfällen und Sperrmüll künftig wesentlich erleichtert. „Die Bürger müssen keine Treppe mehr hochlaufen, sondern können den Müll von oben in die Container werfen“, erklärt Bürgermeister Richard  Borgmann. Zukünftig werden drei Mitarbeiter während der Öffnungszeiten vor Ort sein. Sie werden die Bürgerinnen und Bürger sachkundig bei der Sortierung der Abfälle in die bereitgestellten Container unterstützen.

„Wir freuen uns bereits jetzt auf den modernen und bürgerfreundlichen Wertstoffhof“, so Borgmann. Die Inbetriebnahme ist für den 1. April 2021 vorgesehen.