Das Rathaus wird ab kommenden Montag, den 4. Mai, wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Aufgrund des Infektionsschutzgesetzes und zur Lenkung des Besucheraufkommens werden die Besucher jedoch gebeten, vorab Termine mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung abzustimmen. Diese sind montags bis mittwochs zunächst in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 16 Uhr und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr möglich. Am Donnerstag hat das Rathaus bis 17 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser festen Öffnungszeiten sind aber auch einzelne Terminabsprachen möglich.

Der Haupteingang des Rathaus-Neubaus wird zu den genannten Öffnungszeiten wieder geöffnet. Direkt hinter dem Eingang wird eine Desinfektionsstation installiert. Die Besucher werden von einem Rathausmitarbeiter empfangen, der sie direkt zu seinem Büro begleitet. Im Anschluss an den Termin wird der Mitarbeiter den Besucher durch eine andere Tür wieder aus dem Rathaus hinausbegleiten. „So können wir die Besucherzahlen regulieren und den Begegnungsverkehr durch diese Einbahnstraßen-Regelung auf ein Minimum beschränken“, sagt Bürgermeister Richard Borgmann. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 31. Mai, mit der Hoffnung verbunden, dass die Corona-Epidemie weiter abklingt. Die Stadtverwaltung empfiehlt allen Besuchern, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Das Programm des Volkshochschulkreises und des Musikschulkreises bleiben weiterhin ausgesetzt. Termine im Bauhaus und der Musikschulverwaltung sind ebenfalls nur nach vorheriger Abstimmung möglich. Selbiges gilt für Vorsprachewünsche im Stadtarchiv.

Borgmann bittet die Bürgerschaft um Verständnis für diese Maßnahmen. „Leider sind diese Vorkehrungen nötig, um einer weiteren Verbreitung des Virus vorzubeugen. Aber mit der nunmehr eingeschränkten Öffnung des Rathauses leiten wir den nächsten Schritt zu einer hoffentlich in nächster Zeit wieder gegebenen Normalisierung ein“, so das Stadtoberhaupt. „Ich bedanke mich noch einmal bei Ihnen, dass Sie die vielen Einschränkungen, die derzeit gelten, so diszipliniert hinnehmen. Ich hoffe sehr darauf, dass diese Maßnahmen das gewünschte Ziel erreichen und die Infektionszahlen weiter sinken. Die gegenwärtige Entwicklung gibt uns Mut zur Hoffnung.“