Christina, was ist eigentlich ein Schokoladenkonzert?
Christina Rommel: Besondere Musik an besonderen Orten mit allen Sinnen genießen! Das ist unser erfolgreiches Rezept der Besonderen Orte Tour. Seit einiger Zeit ist die Tour um eine Kostbarkeit reicher – Schokolade. Alle ausverkauften Spezial-Konzerte rund um das Thema Schokolade waren und sind ein Festival für die Sinne und das absolute Highlight für Rommel-Fans ... und natürlich die Rommel-Band.

Neben uns als Musikern befindet sich auf der Bühne die eigens für die Konzerte aufgebaute Schokoladenküche, in der Schokoladenmädchen die köstlichen Variationen vorbereiten und der Chocolatier sein Handwerk zelebriert. Verführerische Aromen strömen sanft durch die Luft. Farblich ist der Ort ganz auf die köstliche Seelennahrung eingestellt.


Was brauchen Sie an Drumherum für solch ein Konzert?
Christina Rommel: Der Aufwand für ein Schokoladen-Konzert ist enorm. Wir haben neben der üblichen Konzert-Bühne - inklusive Technik - auch noch eine riesige Schokoladen-Küche dabei, in der live während des Konzertes von unserem Chocolatier Schokolade kreiert wird – also ein Event im Event. Wir servieren im Konzert dem Publikum immer wieder Schokolade durch unsere Schokoladenmädchen. Logistisch gehen wir oftmals an die Grenzen der Location. In meiner Technik-Crew stecken wahre Zauberer und die Jungs verblüffen mich Abend für Abend mit einem perfekten Ambiente für echte Genießer – egal an welchem Konzertort.
 

Schokoladenkonzert – Was sagt eigentlich der Chocolatier dazu? Wie ist denn das Gefühl als Chocolatier neben einer Musikerin
auf der Bühne zu stehen? Eigentlich hat ja das Eine nichts mit dem Anderen zu tun... Wie kommt man darauf?

Dirk Beckstedde: Das ist natürlich schon sehr aufregend, denn als Chocolatier hat man in der Regel nicht so viel Publikum. Die Verbindung zwischen Show und Handwerk ist in dieser Kombination einzigartig. Eigentlich können ja nur Musiker von sich behaupten live mit Christina Rommel auf einer Bühne zu stehen. Mit meinen Instrumenten stelle ich Schokolade her, die uns alle im Konzert kulinarisch verbindet. Im Dialog zwischen den Songs entführen Christina und ich das Publikum auf eine Reise durch die Welt der Schokolade.


Welche Kostproben stellen Sie denn zum Schokoladenkonzert her? Was gibt es für das Publikum zu kosten?
Dirk Beckstedde: Es werden unsere flachen Trüffel-Pecaré in verschiedensten edlen Geschmacksrichtungen gereicht. Zusätzlich veredeln wir wechselnde Trüffelsorten vor Ort, sodass immer eine Überraschung dabei ist.


Können Sie selbst denn noch Schokolade genießen? Wenn ja, warum und welche?
Dirk Beckstedde: Jedes Schokoladenkonzert ist anders und lebt von der wechselnden Vielfalt besonderer Schokoladen. Gemeinsam mit dem Publikum genieße ich die süßen Kostbarkeiten. Auf eine Lieblingssorte möchte ich mich nicht festlegen. Hauptsache ist doch, dass es für den Gaumen nie langweilig wird!


Macht denn Schokolade wirklich glücklich?
Dirk Beckstedde: Schokolade ist Genuss pur. Sie dient oft als Belohnung, sodass wir schon von Kindesbeinen an ein positives Gefühl im Zusammenhang mit Schokolade haben. Kinder können beim Überreichen einer Schokolade gar nicht glücklicher aussehen. Dieses Gefühl sehen wir auch sehr häufig bei den erwachsenen Besuchern unserer Konzerte. Das ist das Besondere der Schokoladenkonzerte - wir machen viele Menschen mit der Musik und der Schokolade wirklich glücklich.