Am Samstag findet der Tag der gesunden Ernährung statt. In den Kindergärten und Grundschulen in Lüdinghausen spielt das Thema eine wichtige Rolle. Doch auch in den weiterführenden Schulen bekommt es immer mehr Gewicht.

Am St.-Antonius-Gymnasium veranstalten die fünften Klassen einmal im Jahr ein gesundes Frühstück und gehen zuvor gemeinsam Lebensmittel wie Müsli, Obst und Vollkornbrot dafür einkaufen. Im Klassenverband wird besprochen, was gesund ist. Außerdem ist die gesunde Ernährung im Biologieunterricht jahrgangsübergreifend Thema.

Beim Gymnasium Canisianum hat die Ernährung während der Projekttage im Herbst eine wichtige Rolle gespielt. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei auf den Aspekt der Nachhaltigkeit gelegt und genau geschaut, woher welche Lebensmittel stammen. Die Schülerinnen und Schüler haben in einer Arbeitsgruppe Hochbeete angelegt. In der vergangenen Woche konnten sie ihren selbst angepflanzten Lauch und Grünkohl ernten. Auch außerhalb des Lehrplans gibt es immer mal wieder Projekte, wie zum Beispiel das gemeinsame Kochen mit den Schülerinnen und Schülern. Zuvor wird auf dem Wochenmarkt
eingekauft.

„Bei uns spielt die Ernährung in den Unterrichtseinheiten im Bereich Arbeitslehre Hauswirtschaft eine große Rolle“, sagt Mathias Pellmann, Schulleiter der Sekundarschule. Hier lernen die Kinder die Ernährungspyramide kennen und erfahren alles über Herstellung und Herkunft von Nahrungsmitteln. Außerdem bereiten sie gemeinsam Nahrung zu. Die gesunde Ernährung sei aber auch in anderen Fächern, wie der Gesellschaftslehre zum „Dauerthema“ geworden. „Die Lehrer werden dazu angehalten, darauf zu achten, was für ein Frühstück die Schülerinnen und Schüler mitbringen und suchen das Gespräch, wenn es wiederholt ungesund ausfällt“, so Pellmann. Die Mensa der Sekundarschule als Schule im gebundenen Ganztag bietet ein abwechslungsreiches und vielfältiges Angebot an.