Ab dem kommenden Montag starten beim Volkshochschulkreis Lüdinghausen zwei Online-Tutorien für Teilnehmer von Integrationskursen. Hierzu wurden bereits alle Teilnehmer, deren Kurse unterbrochen wurden, eingeladen.

Die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geförderten Tutorien haben das Ziel, dass die Kursteilnehmer ihren Lernstand auch während der Corona-Pandemie und der damit erzwungenen Unterrichtspause halten können. „Die Tutorien sind jedoch nicht als Ersatz für die Integrationskurse zu verstehen, sondern als Überbrückung bis zur Fortführung der Kurse, damit die Teilnehmenden im Lernstoff nicht zu sehr zurückfallen“, erklärt VHS-Leiterin Andrea Bauhus. Sie weist darauf hin, dass es sich um ein freiwilliges Angebot handelt, möchte aber gleichzeitig möglichst viele Teilnehmer dazu ermutigen, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen. „Die Teilnehmer können das VHS-Lernportal von Zuhause aus nutzen und ihre Zeit zum Lernen flexibel wählen“, erläutert sie die Vorteile des Programms.

Ein Tutorium dauert maximal vier Wochen. Da das BAMF die Tutorien von Anfang April bis Ende Juni fördert, kann im Anschluss an das erste noch ein zweites Tutorium durchgeführt werden. Die Lehrkräfte, die die Teilnehmer aus dem Unterricht kennen, fungieren als Tutoren. Sie weisen den Teilnehmern Aufgaben zu, überprüfen und kommentieren diese und können den Lernfortschritt jedes Teilnehmers einsehen. Es können auch Teilnehmer aus verschiedenen Kursen bei einem Tutorium mitmachen. Hierzu müssen sie sich zunächst auf ihrem Endgerät beim VHS-Lernportal registrieren und sich mit einem Code für den Online-Kurs anmelden. Der Volkshochschulkreis hat eine niedrigschwellige, visuell aufgearbeitete Anleitung zur Registrierung erstellt, um den Zugang zum Lernportal zu erleichtern. „Wir hoffen, dass die Teilnehmer ihre Sprachkenntnisse mithilfe der Tutorien festigen und das bereits Gelernte nicht verloren geht“, so Bauhus.