Nach dem gelungenen Auftakt im März wird es nun eine weitere Talkrunde zu den aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie geben. Karl-Josef Laumann, Gesundheitsminister des Landes Nordrhein-Westfalen und zuständiger Minister des Landes NRW zur Bekämpfung der Pandemie, Johann Meiners, Leiter der Agentur für Arbeit des Westmünsterlands und zuständig für die Arbeitsbezirke Coesfeld und Borken, Andreas Kramer, Chefredakteur von Radio Kiepenkerl, der als Betroffener über seine persönlich erfahrene Corona-Erkrankung spricht, und Bürgermeister Richard Borgmann in seiner Funktion als Sprecher der Städte und Gemeinden des Kreises Coesfeld stellen sich den Fragen der Zuschauer. Am Montag, den 27. April, um 20 Uhr wird der Livestream im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Projekt Wohnzimmer“ zu sehen sein. Philipp Böckmann, Redakteur bei Radio Kiepenkerl, moderiert die Gesprächsrunde.

„Nutzen Sie diese Gelegenheit, um den Experten ihre Fragen zu stellen“, lädt Borgmann alle Bürgerinnen und Bürger aus Lüdinghausen, dem Münsterland und dem Ruhrgebiet ein, den Stream zu verfolgen und aktiv mitzugestalten. „Die Teilnehmer der Veranstaltung sind nah an den Problemen dran und wissen, was die Leute in der Region beschäftigt“, betont Borgmann. So sei die Debatte über die Lockerungen der Maßnahmen ein Thema, mit dem sich sowohl Laumann als auch Borgmann selbst tagtäglich beschäftigen. „Dies ist sicherlich keine leichte Diskussion, weil viele Dinge abgewogen werden müssen“, so Borgmann. „Es ist aber eine Diskussion, der wir uns stellen müssen.“ Viele Unternehmen leben derzeit mit starken Umsatzrückgängen und Kurzarbeit. Auch dieser Themenbereich wird sicherlich im Talk zur Sprache kommen.

Wer teilnehmen möchte, kann auf der Videoplattform Youtube nach dem Stichwort „Projekt Wohnzimmer“ suchen und den Stream verfolgen. Fragen können bereits vorab per Mail an info@projekt-wohnzimmer.org geschickt werden. Auf Wunsch werden diese auch beantwortet, ohne dass der Name des Fragestellers genannt wird. Ebenso wird der Stream auf Facebook gezeigt. Dort können die Fragen direkt live gestellt werden. Weitere Infos zum Projekt finden Sie auch auf der Internetseite https://www.projekt-wohnzimmer.org/.

Die MP Veranstaltungstechnik aus Dülmen ist Initiator des „Projekt Wohnzimmer“. Aufgrund der Coronakrise sind alle dazu aufgefordert, ihre Kontakte auf ein Mindestmaß zu reduzieren und möglichst zuhause zu bleiben. Das „Projekt Wohnzimmer“ möchte mit seinem Angebot dafür sorgen, dass die Menschen auch zuhause gut unterhalten – oder wie in diesem Fall informiert - werden.