Die Zahl der Gästeübernachtungen in Lüdinghausen hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. Damit setzt sich der positive Trend der vergangenen Jahre weiter fort. Dies hat das Statistische Landesamt Nordrhein-Westfalen, IT.NRW, ermittelt. Wurden im Jahr 2018 noch 29.001 Übernachtungen in Lüdinghausen verzeichnet, waren es im letzten Jahr schon 35.090. Dies entspricht einem Zuwachs von 21 Prozent.

Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann geht davon aus, dass es die Entwicklungen der Regionale-Projekte sind, die so viele Besucher anziehen. „Lüdinghausen und Seppenrade überzeugen mit viel Natur, Spazier- und Radfahrmöglichkeiten und ihren herausragenden gastronomischen Angeboten“, so Borgmann. „Unsere Gastfreundschaft spricht sich besonders im direkten Nachbarland herum.“

Tatsächlich kommen die meisten ausländischen Gäste aus den Niederlanden. „Die Menschen lieben unsere münsterländische Natur zum Radfahren“, weiß Stefan Wiemann, Geschäftsführer von Lüdinghausen Marketing. „Viele bringen ihre Leeze selbst mit oder nutzen das Angebot unserer Radstation, um die Umgebung zu erkunden." Wie im vergangenen Jahr fällt auch diesmal wieder der starke Zuwachs im Bereich der Übernachtungen aus dem Ausland auf. Während im Jahr 2018 noch 4754 Übernachtungen aus dem Ausland gezählt wurden, waren es im vergangenen Jahr sogar 8722.

Wiemann weist außerdem darauf hin, dass nur Betriebe mit zehn und mehr Betten von der Statistik erfasst werden, also zum Beispiel keine Ferienwohnungen. „Bei sehr konservativer Schätzung kann man sicherlich mindestens 6500 zusätzliche Übernachtungen in nicht meldepflichtigen Betrieben annehmen“, so Wiemann.

Wiemann und Borgmann freuen sich sehr über die positiven Zahlen und sind sicher, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen wird. Die Bettenkapazität wird sich in Zukunft mit dem Hotel-Anbau an der Gaststätte „Naundrups Hof“ in Seppenrade und der Erweiterung des Hotels No. 11 noch weiter erhöhen. Außerdem startet der Campingplatz „Naturpott Borkenberge“ an Ostern in seine erste Saison. Geschäftsführer Thomas Fischer rechnet mit 22.500 Übernachtungen im Jahr. „Durch diese Planungen können wir der immer größeren Nachfrage gerecht werden“, so Borgmann. Er freut sich, dass immer mehr Urlaubern die Gelegenheit gegeben wird, Lüdinghausen und die Umgebung zu entdecken.