Die VHS bietet am Sonntag, den 3. November, eine Opernfahrt zur Vorstellung von Tschaikowskis Oper „Pique Dame“ am Aalto Theater in Essen an.

Nach seinem ersten großen Bühnenerfolg mit dem „Eugen Onegin“ gilt „Pique Dame“ als Höhepunkt in der Reihe von Tschaikowskis zehn Opern.

Der Stoff der Oper ist auch nach gut 130 Jahren aktuell, denn die Spielsucht, um die es geht, ist nicht erst ein Laster der heutigen Zeit. Sie konnte schon im 19. Jahrhundert Lebensentwürfe zerstören, wie es der russische Dichter Puschkin in seiner Erzählung „Pique Dame“ dargestellt hat. Darin treibt der Offizier Hermann sich selbst in den Ruin und die geheimnisvolle alte Gräfin sowie deren junge Gesellschafterin in den Tod, besessen von der Suche nach den gewinnversprechenden drei Karten. Tschaikowskis jüngerer Bruder Modest schrieb daraus ein Libretto, das Peter Tschaikowski zu einer wunderbaren und emotionsgeladenen Musik inspirierte. Seine besondere Begabung für stimmungsvolle musikalische Bilder und seine sensible Ausdeutungen der seelischen Regungen in den Personen waren der Garant für den dauerhaften Erfolg von Tschaikowskis vorletzter Oper.

Mit einem Einführungsvortrag bringt Dr. Wolfgang Schneider Interessierten am Mittwoch, den 30. Oktober, Musik und Thematik der Oper näher.

Telefonische Anmeldungen nimmt Svenja Milski unter Tel. 02591/926-360 entgegen. Auch Online-Anmeldungen unter www.vhs-luedinghausen.de sind möglich.