Die Geschäftsstelle der Mayors for Peace hat sich per Mail an ihre Mitglieder gewandt, um „als Zeichen der Verbundenheit den Zusammenhalt zu stärken“. Sie weist darauf hin, dass der Weltfriedenschor (World Choir for Peace) in Zeiten der Corona-Pandemie das ergreifende Musikstück „I hope“ mit Sängerinnen und Sängern aus 28 Ländern herausgegeben hat.

„Der Song ist ein Zeichen der Zuversicht in der Corona-Krise und zeigt, dass es trotzdem möglich ist, gemeinsam zu musizieren und so ein Zeichen der Hoffnung und des Friedens in die Welt zu senden“, so die Mayors for Peace. Das Video finden Sie auf der Internetseite der Mayors for Peace. Bürgermeister Richard Borgmann unterstützt die unterschiedlichen Hoffnungswünsche für die Zukunft, die in diesem Video geäußert werden. „Das Video zeigt, dass wir trotz räumlicher Distanz innerlich zusammenstehen“, so Borgmann.

Außerdem wurde ein neues Twitter-Konto der Mayors for Peace eingerichtet, in dem Informationen über die Vereinigung schneller verbreitet werden können. Am 14. April wurde eine Botschaft des Präsidenten der Bürgermeister für den Frieden, dem Bürgermeister von Hiroshima, Kazumi Matsui, getwittert, in der er zur Einheit und Solidarität im Kampf gegen die gemeinsame Bedrohung durch das Coronavirus aufgerufen hat (https://twitter.com/Mayors4Peace). Dieser Botschaft schließt sich das Lüdinghauser Stadtoberhaupt an.