Das gute Wetter spielte den Organisatorinnen des Equal Pay Days am Freitagvormittag in die Karten: Viele Interessierte blieben am Infostand auf dem Marktplatz stehen und tauschten sich bei Kaffee und Keksen untereinander aus. Wie in den letzten Jahren wurden kostenlose „rote Taschen“ verteilt. Sie sind das Symbol des Equal Pay Day. Außerdem gab es viel Informationsmaterial für die Besucher.

Bereits zum siebten Mal sind die Lüdinghauser Kfd-Frauen, Barbara Wieschhues, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lüdinghausen, und Hildegard Bone, KAB St. Ludger, mit ihrem Stand auf dem Marktplatz vertreten, um auf die immer noch bestehenden Verdienstunterschiede von Männern und Frauen aufmerksam zu machen. „Es ist traurig, dass unsere Aktion immer noch notwendig ist“, findet Wieschhues. „Aber bisher hat sich an der geschlechtsspezifische Lohnlücke kaum etwas geändert.“

Der Equal Pay Day markiert symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer ab dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden – denn noch immer verdienen Frauen in Deutschland im Durchschnitt 21 Prozent weniger als Männer.