Tsutomu (Ben) Yoneyama, Chef des japanischen Sportartikelherstellers Yonex, hat Bürgermeister Richard Borgmann in einem Schreiben für den herzlichen Empfang in Lüdinghausen gedankt. Er war mit seiner Ehefrau JoAnn kürzlich in der Sporthalle des St.-Antonius-Gymnasiums zu Gast und wurde von Borgmann begrüßt. Im Anschluss an seinen Besuch in Lüdinghausen ist Yoneyama nach Mülheim zu den German Open gefahren, dessen Hauptsponsor Yonex ist. In seinem Schreiben erklärt Yoneyama, dass seine Frau und er Lüdinghausen immer in Erinnerung behalten werden und die „schöne Stadt“ gern noch einmal besuchen möchten.

„Wir stehen schon sehr lange mit Yonex in Verbindung“, erklärt Unions Vereinsvorsitzender Michael Schnaase. Seine Tochter Karin und er selbst waren früher Vertragsspieler für Yonex. Neben Badminton ist das Unternehmen auch Weltführer im Tennis und Golf. Sogar Angelique Kerber gehört zum internationalen Team von Yonex. Das weltweit agierende Unternehmen spielt auch für Lüdinghausens Badmintonabteilung als Sponsor eine wichtige Rolle. Unions Trainer Rachmat Hidajat arbeitete über 20 Jahre für Yonex und konnte Yoneyama aufgrund dieser guten Beziehungen davon überzeugen, Lüdinghausen zu besuchen.

Die Badmintonspieler von Union 08 Lüdinghausen haben sich über den hohen Besuch ihres Trainings sehr gefreut. Viele Nachwuchsspieler, die Deutsche Meisterin Yvonne Li, Bundestrainer Christoph Schnaase und einige der besten Rollstuhl-Badmintonspieler Deutschlands waren gekommen, um Yoneyama zu sehen. Yoneyama und seine Frau blieben nicht untätig – beide griffen sogar selbst zum Schläger und lieferten sich an der Seite von Yvonne Li und Michael Schnaase ein spannendes Match.