Zu einem Forum mit Zeitzeugen bittet die Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem St.-Antonius-Gymnasium und dem Volkshochschulkreis Lüdinghausen, um an den Fall der Berliner Mauer vor 30 Jahren zu erinnern. Die Ereignisse, die mit dem Mauerfall am 9. November 1989 verknüpft sind, führten ein Jahr später zur Wiedervereinigung Deutschlands. Im Forum „30 Jahre friedliche Revolution in der DDR“, das sich gleichermaßen an Schülerinnen und Schüler wie an interessierte Bürgerinnen und Bürger richtet, kommen zwei Zeitzeugen mit unterschiedlicher  Biografie, die in der DDR aufgewachsen sind, zu Wort.

Ein Impulsvortrag des Historikers Dr. Bertram Triebel von der Universität Jena führt zunächst in die Thematik ein und beleuchtet  das Leben in der DDR. Die Schilderung der historischen Ereignisse verknüpft sich sodann mit den sehr persönlichen Erlebnissen und Sichtweisen der Zeitzeugen und Buchautoren Gerhard Keil und Manuela Keilholz. Gerhard Keil ist 1963 in Berlin geboren und war drei Jahre lang in der DDR inhaftiert, bevor er durch die BRD 1989 frei gekauft wurde. Manuela Keilholz ist 1960 geboren, hat für den Staatsdienst der DDR gearbeitet und war vor dem Fall der Mauer Sachbearbeiterin bei der Kriminalpolizei in Ostberlin.

Nach dem Vortrag der Zeitzeugen diskutieren beide gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Dietmar Panske, dem ehemaligen stellvertretenden Schulleiter des St.-Antonius-Gymnasiums Jörg Schürmann und dem Historiker Dr. Bertram Triebel über die friedliche Revolution in der DDR, die Deutsche Einheit und die Bedeutung von Freiheit im Hier und Heute. Fragen aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht.

Das Forum „30 Jahre friedliche Revolution in der DDR“ findet am Donnerstag, den 7. November, um 18.00 Uhr in der Aula des St.-Antonius-Gymnasiums, Klosterstr. 22, 59348 Lüdinghausen statt. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten. Unter www.vhs-luedinghausen.de können sich Interessierte online anmelden. Per E-Mail ist eine Anmeldung möglich beim VHS-Kreis Lüdinghausen (vhs@stadt-luedinghausen.de) oder beim St. Antonius-Gymnasium (sekretariat@saglh.de).