16 Jahre lang war sie die gute Seele am St.-Antonius-Gymnasium. Nun geht Schulsekretärin Mechthild John in den wohlverdienten Ruhestand. Begonnen hat ihre berufliche Laufbahn im Jahr 1971 als Stenotypistin im Ordnungsamt. John ist also schon seit über 45 Jahren für die Stadtverwaltung tätig. Am Mittwochmittag wurde sie im Rahmen einer kleinen Feierstunde von Bürgermeister Richard Borgmann im Rathaus verabschiedet.

„Meine drei Kinder kennen Sie alle und lassen Ihnen liebe Grüße ausrichten“, sagte Borgmann. „Sie sagten, dass sie sich bei Ihnen immer sehr wohl gefühlt haben.“ Als Schulsekretärin sei John die erste Anlaufstelle für alle Probleme, sowohl der Schülerinnen und Schüler als auch der Eltern und Lehrerinnen und Lehrer gewesen. „Und ich bin mir sicher, die Schulleitung hat sich auch oft an Sie gewandt“, sagte Borgmann. Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt betonte, dass sie John „sehr vermissen“ werde, sie sich ihren Ruhestand aber „wirklich verdient“ habe.

John erklärte, dass sie das Gymnasium mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlasse. Viele Menschen seien ihr ans Herz gewachsen. „Da wird man schon etwas wehmütig“, erklärte sie. Ihre Mutter und ihr Enkelkind freuen sich jedoch schon, dass John bald mehr Zeit für sie hat. Und auch in ihrem Schrebergarten in der Kleingartensiedlung gibt es immer etwas zu tun. Langweilig wird ihr also nicht. Borgmann wünschte John für die Zukunft alles Gute und bedankte sich für ihr „stets offenes Ohr“.